Das Flüstern

Warum nur fällt es so schwer zu sagen, nein, stopp, ich kann nicht mehr, es geht nicht mehr. Ich hab da dieses Wochenende lange drüber nachgegrübelt, während ich mal wieder das x-te Wochenende hintereinander und mit Magenschmerzen in der Arbeit saß. Und dann hab ich die Notbremse gezogen und hätte es doch als ich den Telefonhörer aufgelegt habe, beinahe wieder rückgängig gemacht. Weil Aufgeben gilt nicht. Da sitzt so eine Stimme in meinem Kopf, die immerzu flüstert: Aufgeben gilt nicht, Aufgeben geht nicht. Aber warum eigentlich? Ich glaube, dass in mir immer noch so tief verankert ist, dass es ein Zeichen von Schwäche ist, nein zu sagen. Dabei weiß ich natürlich glasklar, dass es genau das nicht ist. Aber es scheint tiefer in mir drin zu sein, als ich vermutet habe, dieses Flüstern. Und es kostet so viel Kraft das zu überwinden, wenn die Kraft eh schon nur noch gering ist.  

Ich frag mich, ob das nicht in uns allen so drin steckt, eine Ausgeburt der Leistungsgesellschaft, dieses Streben danach immer zu funktionieren, immer gerade zu stehen und zu sagen, ja klar, komm, geht schon noch. Dieses „geht schon noch“ ist auch so eine Sache, es geht um die eigenen Grenzen. Ich behaupte meine Grenzen recht gut zu kennen, zum Beispiel brauche ich einen Tag pro Woche ohne Termine und Verpflichtungen und seien das auch nur Treffen mit Freunden. Andererseits aber ist mein zweites Lebensmotto sozusagen: „Eeeeiner geht noch, eeeeiner geht noch rein….“ und das wird mir zwischendurch immer wieder zum Verhängnis. „Nur noch“ die eine Überstunde, „nur noch“ hier schnell was erledigen, und ach ja, „nur noch“ hier einen Gefallen für X und da einen Gefallen für Y, weil das ist ja nicht viel und tut mir nicht weh und danach ist ja dann auch Ruhe im Karton. Und so weiter und so weiter. Wie wäre es, stattdessen einfach einmal „nein“ zu sagen und dann dafür beim nächsten Mal ausgeruht und mit frischer Kraft wieder da zu sein? 

Aufgeben gilt halt manchmal doch.  

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s