Selbe Wellenlänge

Am Montag, dem einzigen Tag, an dem ich wirklich komplett von morgens bis abends Vorlesungen habe, quatschte ich über den Tag verteilt bei einem kurzen Plausch auf der Treppe, einem Kaffee in unserem wunderhübschen Studentencafé oder auf dem Nachhauseweg mit mehreren verschiedenen Kommilitonen über dies und das und über und war doch sehr erstaunt über die Antworten die da kommen. Bisher dachte ich, meine große Motivationslosigkeit dieses Semester läge hauptsächlich daran, dass ich nun doch schon so so lange studiert habe und dass es nun schlicht und einfach genug ist. Dass es (höchste) Zeit ist, ins Berufsleben zu kommen und etwas zu bewirken. Man verstehe mich nicht falsch, ich bin sehr glücklich, dass ich nochmal studieren durfte und diesen Weg eingeschlagen habe, aber mit Studieren generell und im Besonderen reicht es momentan wirklich. Ich will nicht mehr nur in Vorlesungen sitzen und zuhören müssen, ich will selbst aktiv werden, etwas tun und Neues erproben. Also ich dachte jedenfalls, es liegt in irgendeiner Weise an mir.

Aber was die Kommilitonen mir da so erzählten, das regte in mir den Verdacht, dass ich wohl doch näher am allgemein vorherrschenden Gefühl bin, als ich dachte.

„Letzte Woche war ich bei meiner Praktikumsstelle, um die Kollegen zu besuchen und etwas abzuholen. Das war soooo schön. Das war wie nach Hause kommen… Und hier in der Uni kann ich mich zu nichts motivieren.“

„Ach Ansku, weißt Du, das bringt mir hier alles nichts. Das Feld, in das ich will, ist eh viel zu speziell, das wird hier gar nicht unterrichtet. Eigentlich hätte ich lieber nach dem Praktikum gleich weitergearbeitet.“

(Noch neun Monate.)

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s