Tagebuchbloggen VI

7.45 Uhr: Ich hätte ausschlafen können, also bin ich natürlich wach. Draußen scheint herrlichst die Sonne!

8.00 Uhr: Aber dafür kann ich nun immerhin noch ein wenig im Bett liegenbleiben, Musik hören und häkeln

9.00 Uhr: Jetzt doch mal aufstehen. Ich muss ja trotz Wochenende heute noch etwas tun und außerdem lockt die Sonne so sehr!

9.20 Uhr: Während die Brötchen im Ofen sind, fange ich an, Papier vorzusortieren. Berge von Briefen, Rechnungen, seit ungefähr Weihnachten nicht mehr sortiert…

9.40 Uhr: Ich unterbreche meinen Papierstapel fürs Frühstück. Frisch aufgebackene Brötchen, Wochenendfeeling!!!

10.21 Uhr: Wie jedes Mal, so bleiben auch jetzt unwegwerfbare Papiere übrig, z. B. Rechnungen mit Garantie oder persönliche Erinnerungen (die Rechnung und Katalog der Beachparty!!!). Ich kann das nicht wegwerfen – oder zumindest noch nicht – , aber ich weiß auch nie, wo ich so etwas verstauen soll…

11.15 Uhr: Ich bin endlich fertig, puh!
Wenn man gekonnt die Kontoauszüge übersieht, die weiterhin fröhlich durch’s Zimmer flattern. Morgen…

12.01 Uhr: Ich muss raus, irgendwohin. Arbeit hätte ich eigentlich noch, aber die packe ich jetzt einfach in die Tasche, dazu noch ein „richtiges“ Buch, den neuen Carlos Ruiz Zafón, und verlasse das Haus. Mal sehen, wohin es mich verschlägt, vielleicht in ein nettes Café zum Arbeiten und Lesen? Oder auf eine Bank im Englischen Garten?

12.23 Uhr: Immer noch zuhause. Das frühe Aufstehen rächt sich, gerade als ich abreisebereit dastand, überfiel mich das bleierne Mittagstief und ich habe mich nochmal 10 Minuten hingelegt. Aber anyway, das reicht schon, und jetzt geht es wirklich los.

12.34 Uhr: Irgendeine magische Verbindung besteht zwischen mir und dieser Uhrzeit. Fast täglich schaffe ich e, wirklich ABSOLUT zufällig zu dieser Zeit auf die Uhr zu schauen. In der Arbeit, in Erwartung der Mittagspause: 12.34 Uhr. Aber auch Zuhause, ich habe gerade nichts zu tun, greife zum Handy, eigentlich gar nicht einmal an der Uhrzeit interessiert: 12.34 Uhr. Meine Zahl eben.

13:47 Uhr: Gut eine Stunde Spaziergang durch den Englischen Garten bis zur Münchner Freiheit. Das tut gut! Aber jetzt habe ich Hunger und suche mir eine Location für einen kleinen Mittagssnack bei der Uni. Heimatgefühle und viele viele Erinnerungen! So lange soll es schon her sein, dass ich hier studiert habe??

14.15 Uhr: Platz an der Sonne ergattert, indem ich mich an einen der freien Tische im Schatten gesetzt habe und kurz Wartens die Sonne kommt

14.27 Uhr: Sonne ist da und das Essen auch.

15.05 Uhr: Weinschorle und Ruiz Zafón in der Sonne. So muss Samstag sein!

15.15 Uhr: Ich habe den Ruiz Zafón beiseite gelegt und widme mich nun meiner Arbeit. Immerhin, die Weinschorle bleibt mir ja. 😉

16.09 Uhr: Ich bin mit der Arbeit einigermaßen fertig und zufrieden. Das ging schneller als gedacht. Woran das nur lag?? 😉 Die Sonne verschwindet gerade hinter dem Haus gegenüber. Sonnenzeit perfekt genutzt.

17:55 Uhr: Zuhause. Der Heimweg hat mit kurzem Abstecher in der Supermarkt knapp 2 Stunden gedauert und inzwischen ohne Sonne ist es ganz schön kalt geworden.

18:05 Uhr: Und gleich wieder los, ich muss nochmal zu meinen Eltern. Dabei bin ich eigentlich hundemüde, alles in allem bin ich heute wohl ca. km gelaufen. Aber dann gibt es Abendessen und die Aussicht auf Sofa!

19:16 Uhr: Die komplette Küche klebt voller Reisnudeln. Ich bin scheinbar unfähig die zuzubereiten, aber es schmeckt… PHANTASTISCH!

20.15 Uhr: Ich klappe erschöpft auf dem Sofa zusammen,…

21.15 Uhr: … schleppe mich aber trotzdem nochmal an den PC, um tagebuchzubloggen. 😉

22.00 Uhr: Bett und Ruiz Zafón. Mehr geht heute nicht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s