Tagebuchbloggen III

6.20 Uhr: Hä? Was soll das?

6.35 Uhr: Nochmal rumdrehen
hilft immer noch nichts, Es lässt sich nicht leugnen, es ist tatsächlich früher als zu Zeiten in denen ich auf Arbeit muss immerhin ist es schon hell. Ich begrüße den Tag mit einem gekonnten Hustenanfall, etwas was mich seit der letzten Erkältung vor nunmehr drei (!) Wochen. Seufz.

6.43 Uhr: Fernseher an. Nachrichten gucken. Keine News von der Papstwahl, aber irgendwie verwundert mich das nicht.

7.10 Uhr: Fernseher aus.

7.30 Uhr: Ich kann mich nicht entscheiden zwischen lesen, Musik hören, im Bett herumwälzen…

8.30 Uhr: Ich versuche es doch nochmal mit Schlaf.

9.26 Uhr: Aufgewacht, aber auch nicht sehr viel fitter als vorher. Naja, Ferien halt

10.00 Uhr: Emails beantworten, Überweisungen läuft mit der zweiten Tasse Kaffee so einigermaßen

11.00 Uhr: Bruderherz ruft an. Ob ich heute wohl das letzte Abendmahl letzte geneinsame Abendessen vorbereiten könnte. Ja klar, kann ich! ich wolkte eh grad einkaufen gehen.

12.00 Uhr: Telefonat mit dem Apple Service. Sie erinnern sich an das Problem von Montag? Die Kundenberaterin empfiehlt ein Softwareupdate.

13.30 Uhr: Mittagessen kochen, dabei nervös auf das Äpfelchenupdate schielen.

13.40 Uhr: Update geglückt. Sogar die Mails und Bilder sind noch da. Puh! Besonders positiv vor dem Hintergrund, dass ich nicht wirklich ein Backup gehabt hätte…

13.41 Uhr: iTunes funktioniert immer noch nicht… ¥#%$¥•&#€@%#!!!!!!

13.50 Uhr: Erneutes Telefonat mit dem Apple Service.

14.50 Uhr: Telefonat beendet. iTunes einmal komplett deinstalliert und ansatzweise neu installiert. Mit Hindernissen. Fragen Sie nicht…

14.51 Uhr: Rufe das Bruderherz an, weil es noch ein Problem mit der Installation gibt.

15.00 Uhr: Holla! Ich habe ein funktionierendes iTunes. Was nicht so funktioniert ist die Übertragung und Synchronisation der (gsd ja noch erhaltenen!) Daten auf dem iPhone in das frische neue iTunes. Diesem widme ich mich in den nächsten zwei Stunden. Ohne nennenswerte Erfolge. Was für ein bescheidener Tag.

17.00 Uhr: Jetzt aber wirklich zum Supermarkt!

17.04 Uhr: Schxxxxe, wichtigen Anruf vergessen! Naja, dann eben morgen.

18:18 Uhr: Wieder daheim, das Bruderherz ist auch da, wir packen ein paar Sachen zusammen und gehen gemeinsam zu meinen Eltern.

18:40 Uhr: Ich bin müde, grantig, nicht wirklich in Ferienlaune und traurig zudem, weil das allerliebste Bruderherz morgen für ein halbes Jahr nach Indien fliegt und das unser vorerst letzter Abend zu viert sein wird. Dennoch versuche ich jetzt irgendwie ein dem Anlass würdiges Abendbrot zaubern, das Bruderherz wünscht sich als Henkersmahlzeit unbedingt eine Brotzeit. Soll er haben.

18.45 Uhr: Eine WhatsApp-Nachricht zaubert mir in all diesem Elend doch noch ein Lächeln aufs Gesicht. 😉

19.15 Uhr: Familienabend, Fußball und Papstwahl. Meine Brotzeit findet großen Anklang und der Tag einen versöhnlichen Ausklang.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s