30er Panik

Ich habe im Gegensatz zu vielen meiner Altersgenossen wenig Probleme damit, in etwas mehr als einem halben Jahr dreißig zu werden. Rund um mich herum grassiert die 30er-Krise oder auch 30er-Panik, ich blicke diesem Ereignis – abgesehen von einem einzigen bestimmten großen kleineren Wehmutstropfen, einen ganz großen Wunsch – bis jetzt noch ziemlich entspannt entgegen. Ich freue mich immer auf etwas Neues, ein neues Jahr, ein neuer Lebensabschnitt, eine neue Umgebung, die noch jungfräulich unbefleckt und voller Chancen vor mir liegt und darauf wartet, befüllt und gelebt zu werden. Altes abschließen mit all seinem Guten und Schlechten und etwas Neues erwartungsvoll beginnen, klingt vielleicht sehr naiv-romantisch, aber ich mag das. Was ist da besser als der Beginn eines neuen Lebensjahrzehnts? Sie sehen, noch ist die Hoffnung nicht ganz dahin. 😉

Ich habe auch kein Problem damit, alt älter zu werden. Was die körperliche Fitness angeht, mache ich mit da ja eh schon seit längerem keine Illusionen mehr drüber. 😉 So schön die 20er waren, ich möchte heute nicht mehr Anfang 20 sein. Ich glaube – und hoffe – , mich in den letzten Jahren weiterentwickelt zu haben und etwas weiser geworden zu sein. Diesen kleinen Wissensvorsprung genieße ich sehr. Insofern ist 30 ein wunderbares Alter, nicht mehr blutjung und unerfahren, aber auch nicht zu alt.

Ein minimalst grösseres Problem habe ich allerdings damit, wie sich auf Partys unter den Bald-30ern und Neu-30ern die Gesprächsthemen ändern: Kinder (das an sich ist ja ein schönes Thema! 😉 ), Hausbau, der Kauf eines Fernsehers und der Steuerberater.
Original kürzlich so auf einer Geburtstagsfeier erlebt und da musste ich bei so viel geballtem Klischee mir doch einige Male die Haare raufen und kurz denken: Gottohgott, was sind wir alt geworden. 😉

Also, ich weiß ja nicht, vielleicht werd ich nächstes Jahr doch lieber zum 2. Mal 29. 😉

2 Kommentare zu „30er Panik“

  1. Liebe Ansku,
    viel lustiger wird es dann noch ab Mitte 30…da weiß man gar nicht mehr so recht wo man noch dazu gehört. Zu den jungen Hüpfern oder doch schon zum alten Eisen? Aber es ist doch eh so, man ist so jung, wie man sich fühlt.

    Lg Alpha

    Like

  2. Ich habe da ja noch ein bisschen Zeit, aber der Liebste ist dieses Jahr schon 30 geworden. Vermutlich hasst er die Sätze von mir, die mit „Also echt, du bist jetzt 30, da macht man XX nicht mehr…“ beginnen 😀

    Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: