Zu alt

Ich recke den Finger in die Höhe. Ich warte. Ich merke, wie mir plötzlich ganz anders wird. Ich wollte etwas sagen und jetzt werde ich es sagen. Aber plötzlich ist da dieses Flattern in mir, da wo gerade noch alles wunderbar und okay war. In dieser vertrauten Gruppe von wunderbaren Menschen, mit denen ich zusammenarbeiten darf und in der ich schon etwa dreiundneunzig Mal meine Meinung gesagt und auch dazu gestanden habe, ist mir plötzlich unwohl. Ziemlich unwohl und etwas flatterig im Herzen. Das Blut rauscht in meinen Ohren. Diese Situation kenne ich von früher, ich kenne es von Situationen, wo ich anderen Leuten Dinge sagen wollte, die mir sehr am Herzen lagen. Ich sage nie gerne Dinge vor einer größeren Gruppe, es kostet immer etwas Überwindung, aber meistens geht es eben irgendwie mit viel Zähne zusammenbeißen und wenn es erst einmal geht, fühle ich mich doch irgendwie ein bisschen wohl dabei, dass alle mir zuhören. Nur manchmal, völlig unvorhersehbar und von einer Sekunde auf die andere, da passiert etwas und ich fühle mich gar nicht mehr wohl.

Ich bin dran und fange an zu sprechen. Etwas unsicher rutsche ich auf meinem Stuhl hin und her und muss mich sehr bemühen, dass meine Stimme fest bleibt. Ich möchte gerne den Leuten in die Augen schauen, aber es gelingt mir nicht. Ich höre mich reden und mein Anliegen vortragen von ganz weit fern, fast so als stände ich neben mir und würde mir selber zuhören. Mehr und mehr merke ich, wie mir heiß wird, wie mein Puls anfängt zu rasen. Die Stimme wird immer schwerer zu halten und ich muss mich zusammenreißen, um in gleichmäßigem Tempo zu sprechen. Satz für Satz, einer nach dem anderen, ich weiß, was ich sagen will, aber jeder einzelne der Sätze fühlt sich so unbeschreiblich weit weg an. Die Blicke aller sind auf mich gerichtet, sie schauen interessiert, aber in dem Moment kommt es mir vor, als würden sie alle nur darauf hoffen, dass ich endlich zum Schluss komme.Vermutlich sehen sie alle den imaginären Schweiß, der mir von der Stirn tropft

Endlich habe ich das, was ich sagen will, zu Ende gesagt, die Reaktionen darauf sind wie erwartet positiv und erfreut. Ich atme tief durch, lasse meinen Blutdruck wieder herunterfahren auf Normalnull und erleichtert lehne ich mich in meinem Stuhl zurück. Was zum Henker um Himmels willen war das jetzt eigentlich?

(Ich bin fast 29 und ich sach‘ ma so, das darf doch jetzt alles ma‘ wirklich und echt nicht wahr sein, ODER???)

Advertisements

4 Kommentare zu „Zu alt

  1. Fast 28 hier und neulich habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich doch wirklich einmal vor einer Gruppe sprechen konnte ohne Herzflattern und Hitzewallungen. Fast hätte ich es vermisst. Das nächste Mal ist es aber sicher wieder da 🙂

    Gefällt mir

  2. Nein, darum geht es nicht. Ich kann grundsätzlich sehr gut vor einer Gruppe sprechen, komplett ohne Herzflattern. Aber eben manchmal, ganz selten, da überfällt es mich plötzlich ganz hinterrücks und völlig unvorhersehbar. In ganz harmlosen Situationen, einfach nur im Unterricht.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s