So geht’s dahin

Aufgrund von wiederholter Abwesenheit des Cheffe hat die Frau Ansku in der letzten Woche das Office so gut es eben ging alleine gerockt. Dafür darf sie sich dann auch mal einen Tag frei nehmen, um vom 31 Grad heissen München in das 17 Grad regnerische NRW zu fahren. Dort angekommen musste ich zu meinem Entsetzen feststellen, dass die „kleine Cousine“ gar keine kleine Cousine mehr ist, sondern eine todschicke wunderbare junge Frau. Ganz erstaunlich, was zwei Jahre Nicht-Sehen so machen können.

Daneben nur geringfügig weniger erstaunlich vielleicht, dass ich in weniger als anderthalb Jahren bereits eine 3 davor mein Eigen nennen darf und dass das letzte Jahr so unglaublich rasant vergangen ist und dass nur noch zwei Jahre Studium und dass ich manchmal Stellenausschreibungen für Sozialpädagogen lese und mir ein wenig unwohl wird und ich mir denke: WAS? DAS sollst DU alles ein zwei Jahren dann auf die Reihe bekommen und dass…
Nun ja, so geht’s dahin. 😉 jetzt hat erstmal alles andere Pause, für heute, morgen und übermorgen wird erstmal nur Verwandtschaft genossen!

Advertisements

3 Kommentare zu „So geht’s dahin“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s