What keeps me alive

Die liebste Freundin und ich, wir wollen seit fünf Jahren Mittsommer in Finnland feiern. Falls man das überhaupt Feiern nennen kann, wenn man den ganzen Tag lang – und so ein Mittsommertag in Skandinavien kann ziemlich lang sein –  damit verbringt abwechselnd in Sauna und See zu springen, Unmengen von Würsten mit Kartoffelsalat in sich hineinzustopfen, eine Menge Alkohol dazu zu trinken und wie alle anderen Finnen auch am nächsten Tag in der Zeitung nachzusehen, wie viele Leute denn dieses Jahr in den See gefallen und ertrunken sind. Aber egal, wir wollen Mittsommer in Finnland feiern, im See baden und verwundert morgens um sechs feststellen, dass die Nacht ja nun vorbei ist, dabei war es doch noch gar nicht dunkel. 😉

Nun war es so, dass die liebste Freundin mir im Januar verkündete, sie würde im Juni drei Wochen Urlaub nehmen und gedenke, diese auch größtenteils in Finnland zu verbringen, woraufhin ich sie nur ziemlich erstaunt anstarrte und sagte: „Na toll, da hab ich noch Uni.“ Ich war ein wenig traurig, dass sie ohne mich fahren wollte, aber gut, wer kann schon ständig Rücksicht auf mich und meine Vorlesungszeiten nehmen? Der Termin für Mittsommer tat es jedenfalls nicht und so überlegte ich ein wenig hin und ein wenig her, ob man nicht vielleicht als braver Student die Gelegenheit nützen und schwänzen könnte – das geht später im Arbeitsleben nicht mehr – aber ich verwarf diese Idee wieder, sie schien mir zu riskant. Zumal zwei Wochen später die Prüfungszeit ansteht.

Irgendwann vor ein paar Wochen dann sass ich im Büro. Eigentlich wollte ich nur im Ferienkalender etwas anderes nachsehen, ich glaube, ich wollte für eine Kollegin überprüfen, in welchen Bundesländern Heilig drei König ein Feiertag ist und aus wievielen Arbeitstagen sich demnach der Januar für die einzelnen Bundesländer zusammensetzt, da fiel plötzlich ganz zufällig mein Blick auf den Juni und auf den 23.6. Fronleichnam. Das ist wie üblich ein Donnerstag und zumindest in Bayern frei, jedoch fiel mir auf, dass es ganz genau der Donnerstag vor dem Mittsommerwochenende ist. Mittsommer wird immer am Wochenende NACH dem 21.6. gefeiert und so überlegte ich weiter, dass ich ja dann schon einmal drei freie Tage zur Verfügung hätte. Ich wurde ganz aufgeregt, könnte man da nicht? Ein Blick in meinen eigenen Kalender ergab, dass ich am Freitag den 24.6. keinen Unterricht habe, weil meine Freitagskurse geblockt und daher unregelmäßig stattfinden. Mittwochs arbeite ich, da habe ich grundsätzlich keine Vorlesungen und Dienstags habe ich einen Kurs, den wir allerdings jetzt immer schon früher anfangen, daher wird er auch früher enden. Ich kam also zu dem Ergebnis, dass, sollte Chef mir zwei Tage in der Arbeit freigeben, ich mit nur einem Tag „Schwänzen“ eine ganze Woche freihaben könnte. Ganz zitterig vor Freude rief ich abends die allerliebste Freundin an und erzählte ihr von diesem Plan, ganz zitterig vor Freude bat ich letzte Woche Chef um Urlaub und ganz zitterig vor Freude habe ich so eben einen günstigen bezahlbaren Flug ausgeguckt und gebucht.

Und so hält mich seit gut drei Wochen zwischen all dem Trubel, zwischen zwei Jobs und Studium, zwischen Gerenne und Gedöns, zwischen Erschöpfung und familiären Tragödien irgendwie ein Gedanke am Leben und bringt mich mehrmals am Tag zum Lächeln und dazu freudig zu schmunzeln.

Das ist der Gedanke an Finnland. Nach zwei Jahren zurück in die Seelenheimat.

(Und nicht dass Sie Sich jetzt was denken, ist die denn nun übergeschnappt, die Ansku? War da nicht was von wegen Prüfungszeit und so? Die Ansku wird natürlich einfach vorher schon ganz kräftig für die Prüfungen pauken, so sehr brave gewissenhafte Studentin bin ich dann anscheinend doch. Und selbst wenn nicht, eine ruhige Hütte im Wald, fernab von Internet und sonstigen Ablenkungsmanövern, ist ja prinzipiell auch nicht der allerschlechteste Ort zum Lernen. 😉 )

Advertisements

4 Kommentare zu „What keeps me alive

  1. genau solche situationen bringen das glück zurück, nicht wahr? unglaublich schööön dass das jetzt für dich und deine liebste freundin so gut klappt. ich freue mich auf eure fotos und bin doch einbisschen eifersüchtig, ist sicher wunder wunder wunderbarst. geniesst es. hach! so schöön! 😉

    Gefällt mir

  2. Danke Ihr beiden!
    Ja, es ist wunderschön. Zwei Jahre lang habe ich es nicht geschafft, nach Finnland zu fahren, davor war ich jedes Jahr, teilweise mehrmals. Ich freu mich so sehr und ja, das wird großartig. (Noch mehr freue ich mich, wenn wir die Frage nach der Unterkunft geklärt haben. 😉 Oder einfach doch zelten? )

    Gefällt mir

  3. Ich freue mich auch mit 🙂
    Bei mir ist es ähnlich, seit Jahren (genauer gesagt seit fast 16 Jahren !) möchte ich mit meiner Freundin zusammen nach Perugia fahren. Und bis heute haben wir es nicht geschafft 😦
    Mittlerweile haben wir beide jeweils drei Kinder, sie sogar noch kleinere als ich, und unser Vorhaben ist in weite Ferne gerückt …
    Da sollte man wirklich spontan sein und die Gelegenheit nutzen, wenn sich eine bietet !

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s