Freud und Leid

Freud und Leid liegen nah beieinander, oder auch des einen Freud, des anderen Leid. In diesem Fall liegen Freud und Leid sogar bei derselben Person. Ich „muss“ bis zum Monatsende, also bis Donnerstag noch hier in der Teenie-Hölle das ganze restliche Haushaltsgeld ausgeben und zerbreche mir den Kopf, was ich dafür kaufen könnte. Aus irgendeinem Grund ist immer noch eine beträchtliche Summe Haushaltsgeld für die Jungs (und mich) da und aus irgendeinem Grund muss dieses Haushaltsgeld bis Ende des Monats komplett (oder so gut wie komplett) ausgegeben sein. An sich wäre das für mich (natürlich) kein Problem, aber es ist nunmal nicht so, dass ich eben mal zu Feinkost Käfer gehen kann und beispielsweise eine Palette Kaviar kaufen könnte und zack die Bohne! ist mein Problem gelöst. Noch nicht mal Obst und Gemüse geht in größeren Mengen! Es würde doch sowieso nicht gegessen werden, die eingeschränkte Nahrungsmittelauswahl, Sie verstehen?

Und während ich hier so sitze und nachdenke und grübele, wie ich irgendwie Geld ausgeben kann und welche Vorräte ich wie noch auffüllen könnte, herrscht gerade auf meinem eigenen Konto gähnende Leere und das Geld, was ich bei mir habe, reicht mit etwas Glück noch für einen Cappucino, also zumindest bis in den nächsten Tagen irgendwann das nächste Gehalt kommt…

Einmal MUSS ich Geld ausgeben und weiss nicht wie, einmal kann und darf ich kein Geld ausgeben und wüsste so vieles… Bisschen verrückt gerade hier. Und irgendwie schon auch lustig.

(Vermutlich wird es auf einmal Wiesn oder einmal Essen gehen mit den Jungs hinauslaufen.)

Ansonsten alles hier mal mehr anstrengend, mal weniger. Meine Erkältung und die Wäscheberge haben mich weiterhin fest im Griff. Meine kurze Frühstückspause in der Sonne ist auch schon wieder vorbei, ich bedanke mich noch schnell für die vielen Kochtipps im letzten Post und geh dann mal überlegen, was es heute zu essen geben wird. 😉

Advertisements

7 Kommentare zu „Freud und Leid

  1. Es ist für Lebensmittel, Haushalt etc. Natürlich esse ich auch mit und natürlich kaufe ich auch die Dinge, die mir schmecken und auf die ich Lust habe. Sollten wir wirklich noch von dem restlichen Geld auf die Wiesn gehen, werde ich nicht nur für die Jungs eine Currywurst kaufen, sondern auch eine für mich. Aber z.B. meinen Cappucino zahle ich schon lieber aus eigener Tasche, das ist besser.
    Ok, ich hab grad erstmal Großeinkauf gemacht, jetzt ist doch schonmal ein gutes Stück weg. 😉

    Gefällt mir

  2. Was ist mit Waschpulver und so Kram, wird das auch aus diesem Topf bezahlt? Sowas ist doch auch immer ein ganz schöner Batzen. Ein großer Karton Waschpulver könnte DIE Lösung sein. 🙂

    Gefällt mir

  3. Ich hab schon Spülmaschinentabs auf Vorrat gekauft, auch wenn die beim Discounter nicht soo teuer waren. 😉 Erstmal denke ich werde ich Getränke auf Vorrat kaufen und mal sehen, wieviel dann noch übrig ist. Die Jungs und ich wollen ja auch a bisserl Spass haben, wenn wir schon letzte Woche so sparsam gelebt haben. 😉 😆

    Gefällt mir

  4. Danke für die vielen lieben Ratschläge! Wie ich Geld ausgeben kann, da findet sich schon was. Was viel schwerer wiegt, ist die Frage wie ich auch im nächsten Monat Geld EINNEHMEN kann und zwar für mich! 😉

    (Muss endlich den Hintern hochkriegen und mich bewerben.)

    Gefällt mir

  5. Wer hätte gedacht, das Geld ausgeben so schwierig sein kann 🙂

    Lasst Euch die Currywurst schmecken! Ja, bewerben muß ich mich auch mal wieder, aber erstmal was finden, worauf ich das überhaupt kann. Gar nicht so einfach.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s