Herzlichen Dank!

Sie sind wirklich phantastisch, alle und so unglaublich, wie Sie mich immer wieder zum Schmunzeln, wenn nicht sogar zum Grinsen bringen! Vielen herzlichen Dank für all die lieben Kommentare und Glückwünsche zum Bloggeburtstag!!! Wenn ich mal wieder einen Blogsitter brauche, Sie sind alle miteinander engagiert. Das war so nett, gestern abend heimzukommen und alle diese wunderbaren Kommentare zu lesen und ja, ich schäme mich sehr, am 20.08. im Urlaub gewesen zu sein und diesen armen Blog so verlassen zu haben. Und dann noch nicht einmal eine einzige Postkarte geschrieben zu haben, da muss ich mich gleich nochmal schämen, aber ich war zu faul beschäftigt. Aber eigentlich war der Urlaub ja sowieso viel zu kurz um alles zu erledigen, was man im Urlaub so erledigen muss : faullenzen, lesen, Sightseeing, tonnenweise Eis essen…

Ein bisschen was von allem hab ich trotzdem geschafft, immer mit einem locker-leckeren Sprizz dabei und wir haben es sehr sehr genossen, wenigstens noch drei Tage Sommer in diesem Jahr erleben zu dürfen. (Anm. d. Red.: Die Münchner hier wissen, wovon ich rede.) Nach soundsovielen Jahren Finnland hab ich auch zugegebenermaßen die mediterrane Abwechslung mehr als genossen: Die Palmen, die Pools und Gärten, die Hitze, die lauten Straßen, die quirligen Menschen, die Märkte, den Hafen, das dolce vita, alles.

Eines der (vielen) Highlights war das Bööööötchen fahren auf dem Lago, wir haben uns einen Nachmittag ein Motorboot ausgeliehen und hui, das hatte schon einen Hauch von pimperish! Easy-peasy da über die Wellen des Lago zu jetten, hier mal einen Hafen zu bestaunen und dort mal ein bisserl vor Anker und kurz baden zu gehen. Hätte Frau Klum diese Woche eines ihrer berühmten Photos für mich gehabt, es hätte eine reichlich dämlich grinsende Ansku gezeigt, die verzückt in Endlosschleife „Aaah“ und „Oooh“ und „Da! Da! Schaumalda!“ brüllt und sich kaum einkriegen kann vor Spaß.  Das bisher gut geheimgehaltene Luxusweib in mir hat dafür auch tapfer jedes Anzeichen aufkommender Übelkeit runtergeschluckt war total aus dem Häuschen, als wir da so über die Wellen brausten, über mir der strahlend blaue Himmel, unter mir das strahlend blaue Wasser, vor mir der See und hinter mir, neben mir und um mich herum die Gischt. Einzig der Schampus hat gefehlt, aber das war wohl ganz gut so.

Auch wenn ich es immer noch für ein böses Versehen (wahlweise auch einen schlechten Traum) halte, dass wir nach drei Tagen Sommer die Autobahn Richtung Norden genommen haben und nicht die Gegenrichtung und ich jetzt auf unerklärlichen Wegen wieder hier zu Hause gelandet bin, ab jetzt scheint wieder Alltag angesagt zu sein und somit werde ich mich als erstes darum bemühen müssen, diesen vernachlässigten und verwaisten Blog (Jajaja, Frau Schussel & Frau Tunisianna…) mit Inhalten zu befüllen.

Und bedauerlicherweise hatte eben auch Frau Klum kein Photo für mich, die sind alle in meiner Kamera und warten dringend darauf, gesichtet zu werden.

Advertisements

3 Kommentare zu „Herzlichen Dank!

  1. An welchem Lago hast Du denn das dolce vita genossen? Ich vermute den mit G oder den Maggiore. Beide wunderschön, aber ich hab die Müncher ja noch nie beneidet, das sie mal eben nach Italien hüpfen können 🙂

    Gefällt mir

  2. Der mit dem G. 🙂

    Hihi, ich hab die Hamburger noch nie beneidet, dass sie mal eben ans Meer hüpfen können. 😉 Von hier aus sind es trotzdem immer noch ca. 4 Stunden bis an den Lago und etwa 5-6 Stunden bis ans Meer.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s