Fotokurs

Heute so: VHS-Fotokurs. Ich kam mir vor wie Underdog in höchsteigener Person, als ich mich mitsamt meiner kleinen Canon neben den ganzen „Bombenkameras“ vorstellen durfte. Und das mitleidige Lächeln der Kursleiterin, einer Fotografin, hat die Sache leider auch nicht wirklich besser gemacht. Schade, ansonsten hat die Frau nämlich echt Ahnung von ihrem Job.

Anyway, so sitz ich halt da und höre zu und versuche möglichst viel alles zu verstehen mir möglichst viel alles zu merken – und träume von meinem nächsten Weihnachtsgeschenk. Bemerkenswerterweise waren in diesem Kurs fünf Männer und drei Frauen und auf diese acht Teilnehmer gab es genau fünf riesige Kameras mit Objektiv und allem Pipapo für etliche hundert Euronen und genau drei kleine, vollautomatische kleine „Kamera-chen“. Nun raten Sie doch mal, wie die Kameras auf die Teilnehmer verteilt waren…

Ein Lichtblick: Bei den Makro-Aufnahmen können „Wir Kleinen“ punkten, da sehen die Großen ganz schön alt aus. Ich liebe Makroaufnahmen.

Advertisements

4 Kommentare zu „Fotokurs

  1. Ach, du, wenn sich da jemand drüber lustig macht, ist er selber schuld. Wie sagt man so schön: die Person hinter der Kamera macht die Fotos, nicht wahr? Oft haben solche Gadget-Freaks zwar theoretisch Ahnung vom Fotografieren, können mit den neuesten Spielzeugen punkten, sind aber praktisch eher…naja.
    Es kommt doch auf den Spaß an. Und noch ein Punkt für die Kleinen: man kann sie überall mit sich herumtragen ohne einen Rückenschaden zu bekommen – der große Nachteil der großen Kameras 😉

    Gefällt mir

  2. Es ist völlig Salami, wass man für eine Kamera hat 😉 Die Kunst ist, die richtigen Bilder zu schießen, mit den richtigen Motiven in der richtigen Belichtung, Zusammenstellung, …
    Ich kenne viele ganz wunderbar interessante Fotos, die mit einer Polaroid aufgenommen worden sind, oder sogar mit einer Lomo-Kamera… – und ich kenne ebensoviele die mit einer SLR geschossen worden sind und furchtbar langweilig wirken.

    Bei mir sind es aber genauso echt immer die Männer, die ich mit riesigen Teleobjektiven auf Mörderkameras auf dem Mittelaltermarkt stehen und fotografieren sehe…

    Ich habe eine kleine kompakte und eine große Spiegelreflexkamera. Und eine 70 Jahre alte Boxkamera. Und diverse andere. Jede macht ihre eigenen Bilder 🙂

    Gefällt mir

  3. Liebe Susann und liebe Frau Zwerg, Ihr habt natürlich Recht. Es ist nicht so, dass ich meine Kamera nicht mögen würde, sie macht meistens ganz tolle Photos. Aber man kann bei diesen Vollautomatischen halt leider gar nicht an Belichtungszeit und Blende herumspielen. Deshalb konnte ich halt auch gestern wenig üben. Ach naja, Weihnachten oder so… 😉

    Gefällt mir

  4. Nicht die Größe oder der Preis der Kamera entscheidet die Qualität der Bilder, sondern das Talent, das auf den Auslöser drückt.

    Die dicken Brummer, die die Jungs vorzeigen, sind nichts weiter als „wer hat den Längsten“.

    Das ist wie bei Autos …

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s