Endlich ein Grund zur Panik

Heute mittag bin ich – untrainiert wie ich bin – so schnell von der Arbeit zur S-Bahn gerannt, dass mir jetzt noch die Lungen wehtun. Natürlich geht sowas nicht ohne einen heftigen Husten und derlei schöne Nebenwirkungen vorbei und so sass ich die ganze ca. 20minütige Fahrt in der S-Bahn und kämpfte mit einem Reizhusten vom allerfeinsten, richtig bellend und auch etwas verschleimt. Trinken, Essen, Pfefferminzkaugummi – nichts half um den Reiz im Hals zu beruhigen.

Und während ich da so sass und mit Tränen in den Augen, Schnodder in der Nase mit diesem Husten und meinem rebellierenden Reizhals kämpfte, sah ich mich kurz um, sah in die Gesichter meiner Mitfahrer und da kam mir der Gedanke, wie viele Leute ich jetzt damit in Panik versetzt habe. 😀

(Ein junger Mann zumindest hat sich von mir weggesetzt.)

Advertisements

2 Kommentare zu „Endlich ein Grund zur Panik

  1. Hehe, endlich eine gute Möglichkeit, sich seinen Einzelsitzplatz zu sichern! 😀 Warum bin ich vorhin in der völlig überfüllen Regionalbahn von HH nach KI nur nicht auf die Idee gekommen, mal einen kräftigen Hustenanfall zu markieren?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s