O wie … O’zapft is‘

Ich bin die letzten Wochen – eigentlich seit meinem Urlaub – nicht mehr richtig dazu gekommen, das ABC-Projekt weiterzuführen und wollte eigentlich O, P, Q ganz auslassen, ich wollte auch eigentlich die Wiesn dieses Jahr aus dem Blog auslassen, nicht mehr über Weiber, die in 10cm-HighHeels auf Bierbänken herumtanzen schreiben, aber dann kam es doch ein bisschen anders.

Gestern war ich relativ spontan mit einer finnischen Freundin in der Innenstadt, um die Parade, den Einzug der Wiesn-Wirte zu sehen. Das war nämlich auch wieder so ein Ding, was ich als Münchner Kindl noch nie geschafft habe zu sehen, normalerweise gilt: Wer in München lebt und keine Lust hat, den Freitod durch Erquetschung zu wählen, hält sich dieses und die nächsten zwei Wochenenden so weit wie möglich fern von Münchens Innenstadt, von den Massen an Touristen und von den wild umhertorkelnden Betrunkenen. Und so kam es, dass ich zwar in der Schule jedes Jahr gefragt wurde, ob ich als Tafelträger beim Umzug mitlaufen möchte, aber schlussendlich das ganze Spektakel noch nie selbst miterlebt habe. (Meine Eltern übrigens auch nicht, die leben immerhin schon seit 30 Jahren in dieser Stadt.)

Und irgendwie war das zu meiner großen Überraschung richtig schön, die vielen Pferde und die schönen Trachten und die prachtvoll geschmückten Brauereiwagen, aber sehen Sie selbst:

Das Münchner Kindl in der Münchner Kutte

natürlich die prachtvoll geschmückten Pferde

Mittelalterlich gekleidete Männer mit ihrer Klampfe. 😉

Das Objekt der allgemeinen Begierde 😉

Dieser Mann hat ganz tolle (und vor allem laute) Kunststücke mit der Peitsche vollbracht.

gute Laune und prachtvoller Blumenschmuck

nochmal prachtvoller Blumenschmuck

Womit bewiesen wäre: Was ein echter Bayer ist, kann auch mit Dirndl reiten. 😉

Etwas Abwechslung: Die Damen vom Weinzelt

Oh, ein Franke zu Besuch! 🙂

Noch mehr gibt‘ s hier.

Und irgendwie war das alles wahnsinnig schön und mit so viel Mühe gemacht und irgendwie wurde mir da plötzlich richtig warm ums Herz.

12 Kommentare zu „O wie … O’zapft is‘“

  1. Deine Fotos vom Einzug der Wiesn-Wirte sind sehr gut gelungen!
    Nachdem ich einen Wiesn-Job in Geier’s Mandelküche ergattern konnte, kamen mir auch Bedenken: Was willst du denn eigentlich auf dem Oktoberfest, du scheust doch ansonsten Menschenmassen, Angetrunkene, laute Volkstümlichkeit.
    Aber heute, als ich friedlich vor mich hin arbeitete und diverse Leckereien abwog und in Tütchen packte, habe ich mich richtig gefreut, dabei sein zu dürfen.
    Liebe Grüße, wünsche dir eine gute und schöne Woche!

    Gefällt mir

  2. Oh Frau Ansku, das Münchner Kindl trägt aber doch keine Münchner Tracht!? (es soll doch den Mönch auf dem Münchner Wappen darstellen..? -> Mönchskutte)
    sorry fürs Klugscheissen 😎
    Aber sehr schöne Fotos!! (die Brauereirösser find ich immer besonders beeindruckend. Mächtige Tiere)

    Gefällt mir

  3. Oh, wie schön! Ich gebe zu, da will ich hin, seit ich hier wohne – was immerhin schon 11 Jahre sind (was?? Ich bin alt!). Aber vielleicht nächstes Jahr dann. Dem Knirps die Pferde und die bunten Leute zeigen 🙂

    Gefällt mir

  4. Frau Muckeltiger, wie heisst denn dann eigentlich diese Klampfe, dieses Instrument auf dem dritten Foto?? Es liegt mir auf der Zunge, aber ich komm und komm nicht drauf!

    Gefällt mir

  5. Dankesehr!! Es kommt drauf an, wo man ist! Wir waren nicht auf dem Oktoberfest selber, das grenzt so am allerersten Tag wirklich an Selbstmord. Wir waren in der Innenstadt und haben den Umzug dort angesehen und das war echt okay.

    Gefällt mir

  6. Ah danke das ist so viel, mir zu helfen. Ich bin ein Amerikanisches schülerin und meine Lehrer hat uns eine Projekt über das Oktoberfest zugeordnet. Ich muss Sie danken. 🙂
    (Bitte entschuldigen Sie meine schlechte Grammatik.)

    Gefällt mir

  7. Hey Cara,

    that’s nice to hear. I never would have thought that my blog helps people from abroad to find informations about Germany. If you need more informations, feel free to ask! I live in Munich since 26 years, which means actually my whole life. 😉

    Your grammar isn’t that bad at all, there are only a few little things, but everything is clear and understandable without any problems. And that is a lot in a foreign language! I think that especially German must be quite hard to learn as a foreign language. So keep going!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: