Witz zum Sonntag

Ein Mann kommt in den Himmel. Petrus macht mit ihm einen Rundgang, um ihm zu zeigen, welche Wohnorte für ihn in Frage kommen. Zunächst besuchen sie den Limbus, wo Kinder und Erwachsene gemeinsam an langen Tischen sitzen, DVDs anschauen, dabei Süßigkeiten essen und es sich gut gehen lassen. Der Mann ist beeindruckt. Dann schauen sie in der Hölle vorbei. Quietschvergnügte Menschen laufen dort umher, es gibt wunderbare Sitzecken, in denen man bei Kerzenschein und erstklassigem Wein die hohe Kunst der Spitzenküche genießt, dazu spielt ein Streichquartett Werke von Mozart und Brahms. Manche der Bewohner stehen an einem Büfett und laden sich riesige Desserts auf tablettartige Teller. Wenn das hier die Hölle ist, wie soll es dann im Himmel zugehen? Der Mann entscheidet sich also für das Paradies.

Am ersten Tag serviert ihm Petrus einen grünen Salat mit Essig. Der Mann ist enttäuscht. Am zweiten Tag gibt es einen Teller kalte Nudeln mit Butter. Der Mann isst auf, nimmt sich jedoch vor, am kommenden Tag das Essen zu beantstanden. Anderntags bringt Petrus halbgaren Reis und eine Tomate. Dem Mann reißt der Geduldsfaden und er ruft: „Was soll das? In der Hölle wird geschlemmt und hier im Paradies gibt es nur langweiligen Salat, Nudeln und Reis. So habe ich mir das aber nicht vorgestellt.

Darauf Petrus: „Selber schuld. Meinst du vielleicht, für uns beide lohnt es sich, hier groß zu kochen?“

Hier gelesen und obwohl’s nicht ganz neu ist, immer wieder gern gehört, weil es so wahr ist. 😉 In diesem Sinne: Einen schönen Sonntag Euch allen, schlemmt und geniesst wie die Leute in der Hölle wie wir gestern abend mit der Familie aus aktuellem magisterlichen Anlass geschlemmt haben!!

Advertisements

3 Kommentare zu „Witz zum Sonntag

  1. Das erinnert mich so an den Pabst vor dem Himmrlstor.
    Pabst: Lass mich rein.
    Petrus: Wer bist du denn?
    Pabst: Ich bin der Pabst.
    Petrus: Kenn ich nicht. Warte mal ich hol jemand Anderen.
    Jesus kommt anschließend ans Tor.
    Pabst: Lass mich rein, ich bin der Pabst.
    Jesus: Pabst? Kenn ich nicht. Wer soll das sein?
    Pabst: Ich mit Gottes Stellvertreter auf Erden.
    Jesus: Moment, ich geh mal eben meinen Vater fragen.

    Jesus: Vater, da draußen vor dem Tor steht ein Pabst.
    Gott: Wer soll das denn sein?
    Jesus: Keine Ahnung, aber er sagt, er wäre dein Stellvertreter auf Erden.
    Gott: Was denn, den Angelverein, den ich vor über 2000 Jahren gegründet hatte, gibt es immer noch??

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s